Gut zu wissen

Kann ein Wasserkern platzen?

Nein: Der Wasserkern kann nicht platzen, weil das Wasser nicht unter Druck steht.

sehen sie selbst:

www.youtube.com/watch?v=Vfp5_npVsfI

Duschen, Waschmaschinen etc. mit Anschluss an das Wassernetz bieten vergleichsweise ungeheure Gefahren (z.B. Blitzeinschlag), an die man sich aber gezwungenermaßen gewöhnt hat.

Wird man im Wasserbett Seekrank?

Genau sowenig wie das Baby im Arm der Mutter. Die Bewegungen des Partners werden durch das Wasser absorbiert und in ein leichtes Wiegen gewandelt, was beruhigend und schlaffördernd wirkt. Außerdem bewegt man sich durch die kürzeren Einschlafzeiten und die länger anhaltenden Tiefschlafphasen wesentlich weniger.

Was wiegt ein Wasserbett?

Nach DIN 1055 beträgt die Mindesttraglast bei Wohngebäuden 2,0kN/m² = 200kg/m² bei vollflächiger Belastung.  Teilflächen können dauerhaft auch höhere Lasten tragen, da zum einen niemand flächendeckend Möbel stellt und zum anderen baurechtliche Sicherheitstolleranzen in der Mindesttraglast nicht angegeben sind, aber bestehen müssen.

Rechnerisch: Länge x Breite x Höhe des Wasserkerns in Kubikdezimeter = gleich Kilogramm. Im Schnitt sind dies ca. 300 Kilogramm pro Liegefläche, verteilt auf ca. 2 qm. Das entspricht pro qm ungefähr dem Gewicht von 2 stillstehenden Personen.

Ein simples Beispiel: Wenn man von einem theoretischen Durchschnittsgewicht von 80 kg pro Person ausgeht, so müsste nach DIN 1055 eine Geburtstagsfeier ab 3 Personen pro qm eigentlich verboten sein.

Realistisch betrachtet, befinden sich im Normalfall 10 - 15 Personen im Raum und niemand käme auf die Idee, er/sie hätten sich gerade in Lebensgefahr begeben.

Es gab und gibt bis heute keinen einzigen dokumentierten Fall, das ein Wasserbett durch eine Decke gebrochen wäre. Derartig unhaltbare Behauptungen wurden in diversen Internetforen platziert und dienen offenkundig den Händlern herkömmlicher Schlafunterlagen als Beweis oder Verkaufsargument.

Welche Lebenserwartung hat ein Wasserbett?

In der Regel sagt der Fachhandel: 10 bis 15 Jahre und länger.  Wichtig ist beim Kauf auf aufeinander abgestimmte Komponenten zu achten, die ein Kriterium für hohe Lebenserwartung sind. Das heißt: keine Mischung unterschiedlicher Kunststoffe, weil sonst Aushärtung des Vinyls droht. Die fachgerechte Montage und konsequente Pflege mit den richtigen Mitteln tragen ebenso zur Langlebigkeit bei.

Anschaffung

Wasserbetten sind teuer.  Falsch.

Selbst bei einer durchschnittlichen Lebensdauer, liegt die Anschaffung finanziell unter den Kosten, die im gleichen Zeitraum für Matratzen, Lattenroste und Bettrahmen anfallen würden.

Was sind die physikalischen Vorteile eines guten Wasserbettes?

Die grundsätzlichen Voraussetzungen eines Wasserbettes sind:

  • gleichmäßige Druckverteilung,
  • Punktelastizität,
  • Formstabilität,
  • Hygiene,
  • und Wärme, die gegeben statt genommen wird.

Warum drehen und wenden Sie sich wesentlich weniger?

In einem Wasserbett dreht und wendet man sich kaum noch,

  • weil es eine optimale Druckverteilung, deshalb weniger Druckpunkte und so eine gleichmäßige Durchblutung des Hautgewebes gibt,
  • dadurch erreicht man länger anhaltende Tiefschlafphasen,
  • in denen das körpereigene Wachstums- und Regenerationshormon STH (das Somatotrope Hormon) produziert wird, was wiederum Voraussetzung für eine optimale Regeneration ist.

Bei welchen Krankheitsbildern bewährt sich ein Wasserbett?

  • Bei Kopf- und Rückenschmerzen,
  • Nacken-, Hinterkopf- und Rückenschmerzen aufgrund von Bandscheibenverschleiß der Halswirbelsäule, der Brustwirbelsäule und der Lendenwirbelsäule,
  • Kreuzschmerzen aufgrund von Verschleißerscheinungen der Kreuzgelenke,
  • Rückenschmerzen aufgrund einer Fehlstatik der Wirbelsäule (Skoliose, Kyphose, Flachrücken usw.),
  • Rückenschmerzen aufgrund muskulärer Verspannungen,
  • Allergien,
  • Wundliegen

Des Weiteren bietet eine vorgewärmte Schlafstätte Erleichterung bei allen wärmebedürftigen Krankheitsbildern wie Arthritis, Arthrose, Ischias und Rheuma. Schlafstörungen bzw. Probleme beim Einschlafen sind aufgrund der bereits vorhandenen Wärme reduziert, da das „Aufwärmen“ der Schlafstätte durch die eigene Körperwärme entfällt.

Wozu dient eigentlich die Wellenberuhigung?

Die Wellenberuhigung soll das Nachschwingen des Wassers dämpfen, aber die Trageeigenschaft des Wassers nicht beeinflussen. Die unterschiedlichen Beruhigungsstufen sind Geschmacksache, eventuell eine Frage spezieller orthopädischer Probleme. Nicht zu verwechseln mit der Lumbarunterstützung im Lendenwirbelbereich.

Schwitzt man im Wasserbett stärker als auf herkömmlichen Matratzen?

Nein: die im Bereich der Hauttemperatur von unten zugeführte Wärme, entlastet und entspannt den Körper, heizt ihn aber nicht auf. Im Gegenteil: In Kombination mit einer leichten Bettdecke wird eine wesentlich bessere Belüftung und Mikroklimatisierung des Körpers ermöglicht. Die richtige Textil-Auflage sorgt für den Abtransport der Körperfeuchtigkeit.

Wozu dienen die Textil-Auflagen?

Im Gegensatz zu konventionellen Matratzen, ist das Wasserbett nicht von unten belüftet. Die Körperfeuchtigkeit muss von der Auflage aufgenommen, seitlich abgeführt und an die Luft abgeben werden. Hierzu eignen sich nur hochwertige Flore, weil Flachgewebe die vertikale, kapillarische Zirkulation wie Sperrschichten unterbrechen. Eingesteppte Watte oder Schaumgummis halten die Feuchtigkeit wie ein Schwamm fest und sorgen bei starkem Schwitzen unter Umständen sogar für Schimmel. Zu empfehlen sind bis 60°C waschbare Auflagen (oder höher), um die großen hygienischen Vorzüge eines Wasserbettes voll auszuschöpfen.

Wie hoch muss die Temperatur im Wasserbett eingestellt sein?

Man kann die Temperatur individuell nach eigenem Wärmebedürfnis regulieren, aber man sollte sie auf Dauer nicht unter ca. 26 Grad einstellen (eigene Hauttemperatur). Diese Temperatur wird im Winter noch als warm empfunden und wirkt im Sommer angenehm kühlend. Vor allem aber verhindern zu niedrige Temperaturen den Regenerationsprozess.

Welche Vorteile haben Allergiker?

Unterhalb des geschlossenen Sockels kann sich nahezu kein Staub sammeln.

Die Wassermatratzen können gereinigt und der Oberbezug beliebig oft gewaschen werden.

Somit bietet ein Wasserbett in punkto Hygiene die einfachsten Möglichkeiten, allergische Belastungen zu minimieren.

Wie wird ein Wasserbett richtig gepflegt?

  • Jährlich ein.- bis zweimal (je nach Mittel) Konditionierer ins Wasser geben, das Wasser braucht nicht gewechselt zu werden!
  • mit jedem Bettwäschenwechsel auch den Wasserkern mit einem weichen und leicht feuchten Tuch abwischen,
  • 3 - 4 mal im Jahr die Wasserkerne mit Vinyl-Reiniger abwischen (um die im Schweiß enthaltenen Salze zu entfernen) und anschließend mit Vinyl-Creme nachbehandeln.

Was passiert wenn eine Wassermatratze beschädigt wird?

Es passiert, dass Wasserbetten undicht werden, aber sehr selten. Bei einem Riss passiert kaum etwas. Zumeist handelt es sich um einen kleinen Haarriss, aus dem es nur bei Belastung der Matratze tropft, das Wasser bleibt aber in der Schutzwanne, verlässt das Bett also nicht. Es wird aufgetrocknet und auf den Riss wird ein kleiner Flicken geklebt. Dies kann sehr schnell und ohne das Ablassen von Wasser ausgeführt werden. 2h später kann das Bett wieder wie gewohnt benutzt werden.

Wo ist der Unterschied zwischen Uno und Dual und die Vorzüge?

  • UNO ist ein durchgehender Wasserkern mit einem Heizsystem.
  • Dual sind zwei getrennte Wasserkerne und zwei Heizsysteme in einem Doppelbett mit einer thermalen Trennung.
  • Dual erlaubt optimale und individuelle Füllmengenbestimmung, empfehlenswert bei stark unterschiedlichen Gewichten oder spezifischen Rückenproblemen.
  • individuelle Temperaturregelung, Frauen benötigen in der Regel etwas mehr Wärme.
  • Der Partner bekommt die Bewegung des anderen nicht mit. Voraussetzung ist die richtige Konstruktion.

Was sind die Unterschiede zwischen Softside:

  • einbaubar in fast jeden Bettrahmen, oder freistehend eine vollwertige Liegestätte.
  • Der Wasserkern liegt in einer weichen isolierten Schaumumrandung, wodurch das Ein- bzw. Aussteigen erleichtert wird.

und Hardside ?

  • benötigt immer einen stabilen, tragenden Bettrahmen,
  • etwas schwieriger beim Ein- und Aussteigen,
  • dafür mehr „Verdrängungsvolumen“.

Ist der Strom der Heizung nicht gefährlich?

Nein.  Das ganze System ist geprüft und geerdet. Die Wassermatratze liegt in der Schutzwanne. Unter der Schutzwanne liegt die Heizung und diese ist zusätzlich noch wasserdicht verarbeitet. Wasser und Strom sind also dreifach voneinander getrennt. Hochwertige Wasserbettenheizungen sind GS-TÜV geprüft und strahlungsarm. Wer während der Schlafphase keinen Strom im Schlafzimmer möchte, kann den Strom per Zeitschaltuhr über Nacht abschalten! (da die Wasserkerne über Nacht lediglich 1-2°C verlieren)

Stromkosten pro Monat ?

Für die Kosten eines Dual-Wasserbettes kann ein Richtwert von ca. 1,32 kWh bis 1,53 kWh pro Tag niedergelegt werden. Der Richtwert ist von verschiedenen Faktoren abhängig (eingestellte Temperatur, Zimmertemperatur, Lüftungsverhalten, Isolation, Bettgröße, Betttyp, etc.).

Hier der Link zum Energiekostenrechner unseres Herstellers:

http://sigma-k.de/energiekostenrechner.php

Wie stark ist die Wassermatratzenfolie?

Im Durchschnitt liegt die Stärke zwischen 0,5 mm bis 0,7 mm. Dickere Folien können durch das stete Biegen und Knicken schneller brechen und dünnere Folien könnten zu kurzlebig sein. Gute Sicherheitsfolien (Schutzwanne) werden ebenfalls zwischen 0,5 mm bis 0,7 mm angeboten und sollten aus dem gleichen Vinyl wie die Wassermatratze sein.

Was sind Leichtgewicht Wassermatratzen oder Schwebeschlaf – Matratzen?

Zur Auflage auf eine konventionelle Matratze oder als Reise- oder Pflegematratze angeboten, haben sie zu wenig Volumen und funktionieren entsprechend schwach. Diese Systeme werden zwar stark beworben, sind jedoch keinesfalls eine günstigere Alternative.

Warum zählen Schlauch- oder Röhrensysteme nicht zu den anerkannten Wasserbetten?

Bei den Schlauch- oder Röhrensystem liegt man auf nebeneinander liegenden, gefüllten Schläuchen, der Auflagedruck kann durch die Schlauchform nicht verteilt werden: Hängematteneffekt, da sich das Gewicht aus Schlauch und Schläfer in die Schaumstoffwanne drückt. Hohe Drücke - kurze Lebenserwartung. Deshalb wirbt man wohl auch damit, dass man die Schläuche einzeln wechseln kann. - Nur finden Sie mal den defekten Schlauch im ausgelaufenem Wasser. Ein Bett mit Wasser - aber kein Wasserbett. Allerdings auch hier Ausnahmen, nämlich bei ganz speziellen orthopädischen Problemen, wo die Wirbelsäule höher gelagert werden soll als die Schultern: z.B. bei besonderen Fällen der bechterewschen Krankheit. Nur vollvolumige Wasserbetten, mit einer Wassertiefe von mind. 20 cm, gewährleisten daher das physikalisch erforderliche Verdrängungsprinzip des Wassers. Und somit die gleichmäßige Druckverteilung, Unterstützung und den unvergleichlichen Komfort.

Wasserbett contra Wasserader

Das gewärmte, stehende Wasser der Wassermatratze ist nicht mit dem kalten, fließenden Wasser einer Wasserader, die ionisierende Ströme erzeugt, zu verwechseln. Zum Abschirmen von diversen Strahlungen ist Wasser generell am besten geeignet (z.B. liegen Brennstäbe in Atomkraftwerken zwecks Abschirmung in Salzwasser-Tanks). Jeder kann sich dementsprechend somit vorstellen, dass Wasseradern und Erdstrahlen, durch die 20 cm dicke Schicht des stehenden Wassers eines Wasserbettes, abgeschirmt werden. Dies haben unter anderem auch Wünschelrutengänger bei diversen Versuchen bestätigt.

Was passiert während einer Schwangerschaft?

In den letzten Monaten einer Schwangerschaft schläft die werdende Mutter meist in Seitenlage. Die Gewichtszunahme kann durch Reduzierung der Füllmenge ausgeglichen werden. So schlafen auch Schwangere weiterhin druckfrei, ohne die üblichen Belastungen der Rückennerven. Die erhöhte Beinlage vereinfacht zudem den venösen Rückfluss und sorgt so für wohltuende Entlastung des Körpers.

Gibt es Wasserbetten für Babys und ist dies sinnvoll?

Schon lange in Kliniken eingesetzt kann man heute sagen: Das Beste, was Sie Ihrem Kind bieten können. Bessere Kopfformen, schnelleres Einschlafen, mehr Durchschlafen, längere Tiefschlafphasen, mehr Wachstumshormonproduktion. Viele Eltern erwähnen das besonders hervorragende Gleichgewichtsgefühl ihrer wasserbettschlafenden Kinder.

Gibt es Erfahrungswerte über Wasserbetten und Sport?

Neben den Untersuchungen mit Frühgeborenen, ist der Leistungssport ein weiteres häufig betrachtetes Untersuchungsfeld. So konnten einige Untersuchungen aufgrund der Harmonie im Schlaf die Leistungssteigerung der Probanten nachweisen.

Hat die Matratzen-Konstruktion eine Auswirkungen auf chronische Rückenschmerzen?

Hier gibt es einige Untersuchungen die sich mit dem Thema unter der Berücksichtigung des Stützfaktors, also der richtigen Unterstützung der Wirbelsäule beschäftigen. Eine Untersuchung zeigt, dass Wasserbetten und sehr harte Betten bei 25% der Patienten eine Besserung der Rückenschmerzen schon innerhalb 2 Wochen brachten. Zu weiche Betten führen zu einem Durchhängen der Wirbelsäule, dies könnte nach Meinung der Autoren eine Erklärung dafür sein, dass auch ein sogenanntes hartes Bett welches dieses Durchhängen genauso beseitigt wie ein Wasserbett, ebenso eine Verbesserung bringen kann. Die Nachteile harter Unterlagen: die durch schlechte Druckverteilung entstehende mangelhafte Blutzirkulation und auch die fehlende Wärmezufuhr blieben im Test unberücksichtigt.

Ist eine zu „weiche“ Matratze, wie die Wassermatratze nicht ungesund?

Grundsätzlich ist der Begriff Hart und Weich im Zusammenhang mit Wassermatratzen eher irreführend. Eine Matratze darf ebenso wenig die Wirbelsäule durchhängen lassen, wie den Brustkorb nach oben drücken. Die Wirbelsäule muss optimal unterstützt werden, d. h. ihre physiologische Form einnehmen können. Das Liegen im Wasserbett darf nicht mit sogenanntem Weichliegen (Hängematte und Weichschaum) verwechselt werden. Auf richtig befüllten Wassermatratzen kommt man immer in eine anatomisch perfekte Lage, die gleichzeitig eine gute Stützung bietet. Wasserbetten verhindern nicht nur das Durchhängen sondern bleiben darüber hinaus auch über Jahre formstabil.

Wie kann ich die richtige Füllmenge erkennen?

als Eigentest: In der Seitenlage sollte die Wirbelsäule eine fast gerade Linie bilden, ohne dass sich das Kippgefühl einstellt (Überfüllung).

 

Die Bestimmung der richtigen Füllmenge ist die mit Abstand wichtigste Aufgabe des geschulten Fachpersonals !!

Dieser Vorgang ist bei 99% aller Neukunden für ein schnelles Eingewöhnen verantwortlich und somit entscheidend für „Lust oder Frust“.

 

 

30444